Xtracycle - direct drive in HR combi

Xtracycle - direct drive in HR combi

Beitragvon Hieronymus » Di Jul 12, 2011 3:53 pm

Hab jetzt schon fast 2 Jahre Erfahrung mit meinem Lastenfahrrad und will jetzt einmal darüber berichten.

Basisrad: altes Giant Coldrock, massiver CroMolyRahmen, Deore XT Bremse vorne, hinten Magura Julie hydraulische Scheibenbremse mit 201mm rotor, XT Schaltung - seit mehr als einem Jahrzehnt im Einsatz, fast alles ausgetauscht. War schad drum, deshalb mit Xtracycle Extension aufgemotzt.

Motorisierung mit 500W direct drive HR-Motor von ElfkW, betrieben mit 48V Batterie von Ping, der Controller von ecrazyman gibt bis 27A ordentlich was her.
Am Lenker Gasgriff, Batterieanzeige mit einer 15V-Zener Diode in einen sinnvollen Bereich gemodded.

Reifen auf Schwalbe Marathon Plus gewechselt, hier will man sicher keinen Platten haben.

Eine fette China-Glocke rundet die Funktionalität ab...

Performance: Verbrauch liegt im Max bei 20Wh/km, mittlerweile komm ich mit den 48V10Ah so ca 30 km weit, einen Reserveakku hab ich jetzt auch, also sehr brauchbare Reichweite sogar bei fauler Fahrweise. Meistens fahr ich mit der 21sten, eher pseudopedalierend...

Bergauf ein Traum, sogar mit Beladung (und man kann da wirklich VIEL und sperriges mitnehmen) kommt man bergauf mit 25 km/h auf den Berg. Bei 10% Steigung und ca 120 kg Gesamtgewicht ist diese Geschwindigkeit problemlos zu halten.

Mittlerweile hab ich schon eine Leiter, Regenrinne (3m lang), einen Rasenmäher, ein Schlauchboot und viele Male Menschen mitgenommen, auch bergauf - geht alles problemlos.

Kann die Kombination wirklich empfehlen, man ist noch immer einspurig, flexibel beim parken und hat aber so massig platz zum mitnehmen. Autofahren wird dadurch immer mehr eine Langstrecken-Mobilitätslösung ;-)
Hieronymus
 
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 12, 2011 3:47 pm

Re: Xtracycle - direct drive in HR combi

Beitragvon Hieronymus » Di Jul 12, 2011 4:17 pm

Aja, was ich vergessen habe: Es ist zwar nicht wirklich sinnvoll zur Rückspeisung der Batterie, aber mit dem programmierbaren Controller von ecrazyman kann man auch regenerierend bremsen ("rekuperieren").

Bei mir ist das so dass die Motorbremse eingeschalten wird, wenn ich den Bremsschalter verbinde, was ja Standard ist mit den 11kW Bremsgriffen. Der Nabenmotor bremst dann (Stufe programmierbar) und die Energie geht zurück in die Batterie.

Leider sind die Ausbeuten (gemessen mit Turnigy und Watt´s Up) bescheiden, vielleicht mal 0.1Ah über 15 km zurückgewonnen, aber der angenehme Effekt ist dass ich damit eine 3. Bremse habe, die witterungsunabhängig und reinelektrisch funktioniert. Diese Bremse ist saumässig angenehm und ich verwende sie als primäre Bremse. Erst wenn das nicht reicht kommen Scheiben- und Felgenbremse dazu.

Es ist aber auch sinnvoll einen Schalter für die Brückung von BK-GND auf der ecrazyman Platine herauszulegen (ideal am Lenker), denn die Reku kann den Akku richtig totmachen wenn die Batterie voll ist und Überladen wird, zB wenn man so wie ich am Berg wohnt und gleich rekuperierend runterfährt, also Vorsicht!

Rekuperiert wird übrigens auch über den normalen Entladeanschluss, und nicht über den Ladeanschluss der Batterie.

Die ganze mühsame Lernphase mit der Rekuperation hab ich im deutschen pedelecforum versucht zu dokumentieren, siehe http://www.pedelecforum.de/forum/showthread.php?7013-Rekuperation-im-Eigenbau&highlight=rekuperation+eigenbau
Hieronymus
 
Beiträge: 2
Registriert: Di Jul 12, 2011 3:47 pm


Zurück zu Lastenräder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron